Basisrente („Rürup - Rente“)

Kurzbeschreibung

 

Die Basis- oder“ Rürup-Rente“ gibt es seit dem 01.01.2005. Sie ist von den Rahmenbedingungen stark an der gesetzlichen Rentenversicherung orientiert, allerdings nicht umlagefinanziert sondern kapitalgedeckt. Diese Art der Vorsorge wird von Versicherungsgesellschaften und einigen wenigen Investmentgesellschaften angeboten. 


 

berechtigter Personenkreis
jeder in Deutschland Steuerpflichtige
Vorteile Nachteile
Steuerliche Abzugsfähigkeit der Beiträge in steigendem Maße als Sonderausgeben (2017 zu 84%, ab 2025 zu 100%) Renten sind in steigendem Maße steuerpflichtig (bei Rentenbeginn 2040 zu 100%)

Steuerliche Förderung sehr hoher Beiträge

bis 23.362,- € (2017) bei Alleinstehenden,

bis 46.724,- € (2017) bei Verheirateten

Rentenbeginn frühestens ab dem 62-ten Lebensjahr
 Lebenslängliche Rente  Leistungen für Hinterbliebene im Todesfall stark eingeschränkt
 „Hartz – IV“ sicher in der Ansparphase  Nicht beleihbar
 Flexible Gestaltung der Beitragszahlung möglich  Kapital kann nicht entnommen werden
Besonders geeignet für:
Selbstständige und Freiberufler, die steuerlich hoch belastet sind. Für diese Personengruppe ist die Basis-Rente in der Regel die einzige Möglichkeit, eine steuerlich geförderte Altersversorgung aufzubauen.

 

Unsere Meinung

 

Die Basisrente ist zum Aufbau einer Altersvorsorge in erster Linie für Selbstständige und Freiberufler interessant, da Sie andere steuerlich geförderte Ansparvorgänge in der Regel nicht nutzen können.

Angestellte sollten aber auf jeden Fall zunächst die Möglichkeiten der Riester-Rente und einer betrieblichen Altersversorgung ausschöpfen, dort können nämlich die Beiträge zu 100% steuerlich geltend gemacht werden.

Man muß sich darüber bewußt sein, daß die Regeln für den Todesfall sehr eng gefaßt sind. Gibt es im Todesfall keinen Ehepartner und auch keine Kinder mehr, für die Anspruch auf Kindergeld besteht, wird keinerlei Leistung fällig. Eine freie Vererbbarkeit gibt es nicht.

Der Einschluß einer (dann steuerlich geförderten) Berufsunfähigkeitsrente kann im Einzefall sinnvoll sein, vermindert aber die Flexibilität.